Unser Roadtrip: San Francisco – Part 3 – Umami Burger, Cable Car, Fishermans Wharf, Pier 39

Anfang

Jetzt kommt wohl der umfangreichste aber auch spannendste Teil unserer Erkundungstour durch San Francisco, mit leckerem Essen, einer unterhaltsamen Cable Car Fahrt und einem Besuch in San Franciscos beliebtesten Viertel.

Wir gönnen uns eine Pause bei Umami Burger

Nach so vielen Eindrücken, Wind und Kälte wurde es dann an der Zeit etwas zu Rasten und vor allem auch etwas zu Essen. Bei Galileo auf Pro7 haben wir einmal von einem Restaurant gehört, das unglaublich gute Burger machen soll, Umami Burger.

Der Clou dieser Burger soll angeblich sein, dass die einzelnen Bestandteile eine hohe Konzentration an natürlichem Umami-Geschmack enthalten, dadurch sollen sie ein unglaubliches Geschmackserlebnis bieten.

Eines von drei Umami Burger Restaurants in San Francisco

Umami ist Japanisch und bedeutet so viel wie „schmackhaft“ oder „würzig“ und ist eine der fünf Geschmacksrichtungen, die wir auf unserer Zunge schmecken können. Die anderen vier sind süß, salzig, sauer und bitter. Unter anderem wird der Geschmack durch z.B. Geschmacksverstärker wie Glutamat oder Hefeextrakt hervorgerufen. Aber auch einige Lebensmittel sind reich an natürlichem Glutamat, z.B. reife Tomaten, Sellerie, Fleisch und Sojasoße.

Manly Burger – mit Baconwürfel, frittierten Rauch-Zwiebeln und einer Senfsoße

Als könnte es anders sein, gibt es diese Restaurants ausschließlich in den Vereinigen Staaten und da wir immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Restaurants und Gerichten sind, gab es für uns in San Francisco natürlich nur ein Ziel für unser Mittagessen => Umami Burger.

Die Sonne ließ sich gerade blicken, als wir die Straße zum Restaurant entlang gingen und sie spendete angenehme Wärme. So entschieden wir uns draußen Platz zu nehmen und die ersten warmen Sonnenstrahlen, die San Francisco uns geboten hatte, in uns aufzusaugen. Der Innenraum ist modern eingerichtet, schlicht in Schwarz und Grau gehalten mit ein paar orangefarbenen Akzenten, die Speisenkarte überschaubar aber außergewöhnlich.

Original Umami Burger – mit Parmesanchip, gegrillter Tomate, karamellisierten Zwiebeln und Shitake-Pilzen

Wir haben uns für zwei Burger und Süßkartoffelpommes mit Speck und Ahornsirup entschieden. Das Fleischpatty war bei beiden Burgern exakt Medium gebraten, schön saftig und noch leicht rot im Inneren. Die Burger waren sehr gut, bei meinem blieb allerdings die erwartete Geschmacksexplosion aus. Thomas‘ Burger war da schon etwas würziger und die Kombination der einzelnen Zutaten passte etwas besser zueinander als bei meinem.

Maple Bacon Fries – Süßkartoffelpommes mit Ahornsirup und Bacon

Die Süßkartoffelpommes haben jedoch meine Erwartungen weit übertroffen. Der Ahornsirup und vor allem der darin karamellisierte Speck heben die einfachen Pommes auf ein ganz neues Level des Genusses! Dazu wurde noch ein getrüffeltes Ketchup gereicht, welches ebenfalls ein Träumchen war, allerdings besser zu den normalen Pommes gepasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.