Lava-Cake für Schokoholics

Lava-Cakes sind bereits seit einigen Jahren – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde! Doch langweilig werden die kleinen Küchlein mit ihrem flüssigen Geheimnis noch lange nicht.

Ein Träumchen aus Schokolade als perfekter Abschluss eines Gelungenen Abends

Trotzdem die Lava-Cakes mittlerweile in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten werden, ist die Schokoladen-Variante nach wie vor mein persönlicher Favorit. Er ist der krönende Abschluss eines netten Abends mit Freunden, kann sich bei hochkarätigen sehen lassen oder kann auch einfach ein Seelentröster für zwischendurch sein. Auf jeden Fall ist er (noch) immer eine Gaumenfreude mit WOW-Effekt.

Das perfekte Dessert für Schokoholics – Schokoladen-Lava-Cakes

Noch dazu lässt er sich gut vorbereiten, im Gefrierfach einige Tage aufbewahren und je nach Bedarf frisch „auf“-backen. Noch ein paar frische Beeren und ein Tupfer Sahne dazu und voila, schon hat mein ein ansprechendes Dessert auf dem Tisch!

Karamellisierte Kruste, luftiger Kuchen und ein flüssiger Kern bilden ein vollkommenes Genuss-Erlebnis

Lava-Cake für Schokoholics
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamt
 
Autor:
Rezept-Typ: Dessert
Zutaten
  • 210 g Butter
  • 210 g Zartbitter-Schokolade
  • 7 Eier
  • 270 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver
Außerdem:
  • 6-8 Soufflé-Förmchen ca. 8 cm Durchmesser
  • etwas Butter und Zucker für die Förmchen
Zubereitung
  1. Die Soufflé-Förmchen mit Butter ausfetten und sorgfältig den Boden und den Rand der Förmchen mit Zucker bestreuen.
  2. Den Backofen auf ca. 210°C (Umluft) vorheizen.
  3. Butter in Stückchen schneiden, die Schokolade hacken und beides zusammen vorsichtig in einer großen Schüssel über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen.
  4. Wenn alles geschmolzen ist und sich eine gleichmäßige Masse gebildet hat, den Zucker hinzufügen und gut untermengen.
  5. Die Masse nun etwas abkühlen lassen, bevor nach und nach die Eier untergerührt werden (Handrührgerät).
  6. Mehl und Kakaopulver zusammen sieben und über die Schokoladenmasse geben. Alles so lange miteinander verrühren, bis es eine homogene Masse geworden ist.
  7. Die Masse nun auf die vorbereiteten Förmchen verteilen. Der Teig maximal bis 1-2 cm unterhalb des Randes eingefüllt werden. Sind die Förmchen zu voll, läuft der Teig beim Backen über.
  8. Die Förmchen können nun auf ein Backblech gesetzt und im vorgeheizten Ofen für 7 – 10 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken werden (abhängig vom Ofen). Die Kruste sollte fest sein, der Kern aber noch schön flüssig.
Variante:
Wenn ihr die Küchlein bereits einige Tage früher vorbereiten oder ihr euch einen kleinen Vorrat anlegen möchtet, dann könnt ihr die fertig befüllten Förmchen vor dem Backen einfrieren.
Die tiefgefrorenen Küchlein könnt dann direkt in den vorgeheizten Ofen geben. Die Backzeit verlängert sich dann auf ca. 20 - 25 Minuten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept bewerten:  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.