Beauty, Spices and Ice Cream

Ich vor dem ersten Sephora-Shop Deutschlands

In der Münchner Innenstadt hat am 29.6. Deutschlands erstes SEPHORA Ladengeschäft eröffnet. Es befindet sich in der Galeria KAUFHOF direkt am Marienplatz, im Erdgeschoss direkt nach dem Eingangsbereich.
Nachdem es die Kette bereits in 33 Ländern geschafft hat Kult-Status zu erreichen, konnten sie sich endlich dazu durchringen auch in Deutschland einige Läden zu eröffnen, sehr zur Freude der deutschen Beauty-Community.
In verschiedensten Vlogs und Blogs konnte man aus Kanada und Nordamerika Lobeshymnen auf die Kosmetikkette hören. Gelobt wurde vor allem die Auswahl an „Must-have“-Marken, als auch die vielen guten Eigenprodukte, die in den Shops von geschulten Visagisten durch kostenlose Demonstrationen und guten Beratungen an die Frau gebracht werden.Ich bin auf jeden Fall begeistert nun auch Produkte in einem Shop sehen und ausprobieren zu können, die man bisher in Deutschland meist nur im Internet bestellen konnte. Gerade bei Makeup, Concealer, Lippenstift und Co. kann man sich aber nicht immer auf die richtige Farbe im Online-Shop verlassen und hat deshalb des Öfteren mal daneben gegriffen.

Auch gespannt bin ich auf die Eigenprodukte, die laut bekannten Vlogger- und BloggerInnen den teuren Markenprodukten um nichts nachstehen, aber wohl nur rund 1/3 davon kosten.

Gegründet wurde das Unternehmen übrigens 1969 in Paris, Frankreich. Seit jeher breitete sich die Kette weiter aus und zog mehr und mehr Beauty-Begeisterte in ihren Bann.

SEPHORA Verkaufsfläche in der GaleriaKAUFHOF am Marienplatz

Da ich nun schon so viel von dieser Kette gehört und gelesen hatte, musste ich natürlich letzten Samstag sofort in die Stadt um mir selbst ein Bild der Beauty-Boutique zu machen. Es war laut, es war voll und es gab kaum ein Durchkommen. Ein DJ legte extrem laute Musik auf und vor allem junge Mädchen drängten sich vor den diversen Auslagen. Immer mal wieder konnte man einen verirrten Mann in der Menge entdecken, der sich verzweifelt an sein Smartphone klammerte und versuchte sich so gut wie möglich die Zeit zu vertreiben, bis die Angebetete das enorme Angebot durchforstet und ein Einkaufskörbchen voller potenzieller Verschönerer ausgewählt hat.

Ich muss zugeben von den extrem vielen Farben und Nuancen gerade bei Lidschatten und Lippenstiften, aber auch bei Make-Up und Concealern bin ich richtig begeistert. Bei letzteren wittere ich sogar auch eine Chance, mal den richtigen Farbton zu ergattern. Das ist bei meiner sehr hellen Haut nämlich gar nicht so einfach. Das werde ich mir aber ein anderes Mal genauer ansehen, wenn der Ansturm mal etwas nachgelassen hat und die Beraterinnen auch mal etwas Zeit erübrigen können.

Natürlich habe ich mir auch ein paar Kleinigkeiten ausgesucht darunter eine Gesichtsmaske die kühlen und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen soll, zwei Lidschatten und einen Blender-Pinsel, man kann ja nicht „Nichts“ mit nach Hause bringen ;-P.

Diese Produkte werden in den nächsten Wochen von mir getestet, aber der erste Eindruck, den ich gestern und heute bereits erhalten habe, sieht gar nicht mal so schlecht aus.

Schuhbeck’s Gewürzladen am Platz’l

Nach meinem kleinen Ausflug in die Beauty-Welt, sehr zum Leidwesen meines Mannes, machten wir noch einen Spaziergang zum Platz’l (wir nennen es auch gerne Schuhbeck’s Platz’l, weil der Sternekoch nach und nach das gesamte Gebiet mit seinen Lädchen und Restaurants zu übernehmen scheint).

Besonders gerne halten wir uns in der Tat in Schuhbeck’s Gewürzladen auf. Hier bekommt man nahezu alle Gewürze, Salze und Gewürzmischungen die man sich vorstellen kann. Die Ladenfläche erstreckt sich über 3 Stockwerke und bietet für jeden Geschmack das Richtige. Im obersten Stockwerk ist seit kurzem noch der Orientalische Bazar hinzugekommen. Dort findet man auch getrocknete oder kandierte Früchte, Nüsse und Gewürzmischungen aus 1001er Nacht. Alles wirklich schön und stilvoll inszeniert.

Die stilvolle Präsentation der Gewürze lädt zum Schnuppern ein

Alles wird in repräsentativen Behältnissen aus Acryl angeboten in denen die Gewürze offen verkauft werden. Man darf alles erschnuppern und hat die Möglichkeit sich auch kleinere Mengen (mind. 20g) selbst abzufüllen. Allein die verschiedenen Pfeffer- und Chili-Sorten sind der absolute Wahnsinn, aber bei Kardamom, Kreuzkümmel und Co. steigt einem ein wahres Feuerwerk an Gerüchen in die Nase und man kann eigentlich gar nicht umhin das ein oder andere Gewürz in den Einkaufskorb zu packen.

Ein Feuerwerk für die Nase bei Kardamom und Co.

Für mich ist das Lädchen immer wieder ein Highlight und darf bei einem Shoppingtrip in der Innenstadt nicht fehlen. Neben dem Viktualienmarkt würde ich sogar jedem Touristen empfehlen hier mal einen Blick hinein zu werfen und die vielen Aromen, aber auch die optische Vielfalt auf sich wirken zu lassen.

Außergewöhnliche Eissorten gibt’s um’s Eck in Schuhbeck’s Eis-Salon

Zu guter Letzt braucht man nach einem erfolgreichem Einkauf noch eine kleine Erfrischung in Form eines leckeren Eis. Natürlich muss es heute was besonderes sein, deshalb haben wir uns für ein paar Kugeln aus Schuhbeck’s Eisladen entschieden. Hier findet man viele Außergewöhnliche Sorten, wie Mango-Chili, Holunder-Minze, Ananas-Basilikum oder mein Favorit Litschi-Pistazie-Pfeffer.

Wollt ihr mehr wissen? Dann schaut doch bei unserem Vlog vorbei:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.